DeiFin – Die Finanzseite

Home Zurück Feedback Inhalt Impressum Suchen Content

     Options-Wissen

Futures
Optionen
Hedging
Märkte
Themen
Rat und Tipps
Bücher
Glossar
Links

 

Optionen

 

   Was ist eine Plain Vanilla Option?

Viele Investoren befassen sich mit sogenannten Optionen. Was versteckt sich aber eigentlich hinter einer Option? Das Wort "Option" leitet sich vom lateinischen Begriff "optio" ab und bedeutet "freier Wille". Doch was bedeutet das für Investoren? Alle Optionen stehen für "Chancen", "Möglichkeiten", "Vorrechte" oder auch für die "Anwartschaft auf den Erwerb von Gütern oder auch Leistungen". Gilt eine derartige Übersetzung auch für die sogenannte "Plain Vanilla Option"? Ja. Dieser Begriff leitet sich aus der englischen Sprache ab und bedeutet "ganz gewöhnlich" oder auch "ganz einfach". Es handelt sich also um eine "ganz gewöhnliche Option".

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942059/

Was ist eine Option?

Der Investor hat das Recht, dass er einen Vermögenswert verkaufen oder kaufen kann, sofern sich der Preis innerhalb des vereinbarten Zeitraums nicht über ein bestimmtes Niveau bewegt. Der Vorteil? Der Investor hat nur das Recht und ist nicht verpflichtet, dass er das Geschäft auch tatsächlich abschließt - es bleibt also der freie Wille. Dabei treten die Optionen in Form eines Vertrages auf, der zwischen dem Optionshalter und dem Optionsschreiber geschlossen wurde. Der Preis, der im Zuge des Geschäfts vereinbart werden muss, wird als Ausübungspreis bezeichnet. Zu beachten ist, dass es zwei Optionsarten gibt: Put Optionen bieten dem Optionshalter die Möglichkeit, dass er einen Vermögenswert unterhalb des bestimmten Ausübungspreises verkaufen kann - Call Optionen bieten hingegen die Möglichkeit, dass der Optionshalter den Vermögenswert oberhalb des Ausübungspreises verkaufen kann. Der Optionsschreiber macht dann einen Gewinn, wenn der Vermögenswert den Ausübungspreis also nicht erreicht oder sich darüber bewegt, da somit der Halter eine Prämie bezahlen muss. Der Optionshalter verbucht dann einen Gewinn, wenn der Vermögenswert über den Ausübungspreis steigt, sodass dieser höher als die vereinbarte Prämie wird. Optionen werden zudem immer in Lots gehandelt. Die Größe hängt von der jeweiligen Optionsart ab. Bei Aktienoptionen entspricht ein Kontrakt also 100 Aktien des vorhandenen Basiswertes. Mit Optionen kann auf zukünftige Marktbewegungen spekuliert werden; jedoch nutzen viele Anleger die Optionen auch dann, wenn sie offene Positionen absichern möchten. Bei einer Option handelt es sich also um ein klassisches und auch sehr einfach zu verstehendes Finanzinstrument. Genau deshalb interessieren sich vor allem auch Einsteiger und Anfänger für den Handel mit Optionen. Doch auch wenn es sich um ein leicht zu verstehendes Finanzinstrument handelt, so dürfen dennoch nicht die möglichen Risiken außer Acht gelassen werden.

 

Die Merkmale einer "Plain Vanilla Option"

Der Name ist bereits Programm - bei der "Plain Vanilla Option" handelt es sich um eine "normale und ganz gewöhnliche Option". Diese Option weist keine außergewöhnlichen oder besonderen Merkmale auf. Der Käufer hat bei der "Plain Vanilla Option" das Recht, dass er eine bestimme Anzahl des Basiswertes zu einem festen Preis während (hier spricht man vom "amerikanischen Typ") oder auch am Ende (sogenannter "europäischer Typ") kaufen (sogenannte "Kaufoption") oder verkaufen kann ("Verkaufsoption"). Der Vorteil ist, dass es sich bei der "Plain Vanilla Option" um ein standardisiertes Produkt handelt, sodass der Handel an den börslichen Handelsplätzen stattfindet. In der Regel werden "Plain Vanilla Optionen" nicht außerbörslich gehandelt. In der Theorie sind Optionen auf Güter und auch auf Leistungen möglich, solange diese auch die Merkmale einer gewöhnlichen Option erfüllen. Heutzutage haben sich jedoch vor allem jene Optionen an der Börse durchgesetzt, die sich auf Indizes, Aktien, Anleihen, Währungen oder auch Rohstoffe beziehen. Wer sich für den Handel mit Optionen entschieden hat, der darf sich zwar über ein "einfaches Finanzinstrument" freuen, sollte aber keinesfalls die möglichen Risiken unterschätzen.

 

Siehe auch:

Aufzählung

Wirtschaftskalender

Aufzählung

Die Goldseite

Aufzählung

Devisenkurse in Echtzeit

Aufzählung

Vergleich von Depots der Banken

Aufzählung

Vergleich von Girokonten

Aufzählung

Vergleich von Festgeldanlagen

Aufzählung

Vergleich von Kreditkarten

Aufzählung

Vergleich von Ratenkredite

Aufzählung

Nullzinspolitik

Aufzählung

Aktienindex-Futures

Aufzählung

Sparpläne und ihre Rendite

Aufzählung

Kleinkredit, Minikredit, Dispokredit

Aufzählung

Minikredit sofort bis 1.000 Euro aufs Konto

 

Alle Angaben ohne Gewähr

 

zurück

"Im Anfang war die Tat."
Goethezitat aus "Faust"

 

Futures Optionen Hedging Märkte Themen Rat und Tipps Bücher Glossar Links

 

 

 

 

Diagramm

Home Feedback Inhalt Impressum Suchen Content

 

Ihre E-Mail mit Fragen, Anregungen, Kommentaren oder Verbesserungsvorschlägen zu dieser Webseite an: info-d1@deifin.de 
Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verfassers. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Datenschutz und Urheberrecht
© 2003
2017 Bert H. Deiters
 Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernehme ich keine Gewähr.
Fehler berichtigen.
Stand: 15. November 2017. Alle Rechte vorbehalten.