Devisenmarkt:

auch Forex- oder kurz: FX-Markt; Inbegriff der institutionellen Stätten (zB. Devisenbörsen, Bankplätze und Netzwerke des Interbankenmarktes), an deren Platz Angebot an und Nachfrage nach internationalen Zahlungsmitteln (Devisen) zur Wirksamkeit gelangen. Auf dem Devisenmarkt werden Währungseinheiten verschiedener Währungen gegeneinander ausgetauscht. Das wechselseitige Austauschverhältnis zwischen den einzelnen Währungspaaren ist der Marktpreis der Währungen (= nomineller Währungskurs, ausgedrückt in Preis- oder Mengennotierung; Devisenkurs bzw. Wechselkurs). Der Devisenmarkt zerfällt in Devisenkassamarkt und Devisenterminmarkt. Eigentliche Hauptfunktionen des Devisenmarktes sind die Übertragung von Kaufkraft, die Kreditierung von realwirtschaftlichen Transaktionen sowie die Versicherungsfunktion gegen Wechselkursrisiken. Der weit überwiegende Teil des Handelsverkehrs am Devisenmarkt geht auf das Konto des Interbankenmarktes.